Aufwind

Seit 1984 gibt es diese Berliner Gruppe, die sich von Anfang an mit der jiddischen Kultur und ihren Liedern beschäftigte, zu Beginn auch mit Chansons von Jacques Brel u. a. Der ursprünglich gewählte Name VerFOLKungswahn wurde von der Einstufungskommission abgelehnt. Gründungsmitglieder waren Claudia Koch (Violine), Hardy Reich (Gitarre, Mandoline) und Andreas Rohde (Bandoneon), später Jan Hermerschmidt (Klarinette) und Heiko Lehmann (Bass). 1987 wurde die Band Preisträger bei den Chansontagen in Frankfurt (Oder). Danach wandte man sich verstärkt der Klezmer-Musik zu. Es entstanden zahlreiche Theaterproduktionen und es gab TV-Auftritte. Seit 1990 ist die Band in aller Welt unterwegs, u. a. auf Festivals in New York und natürlich in Israel.

Tonträger: Lomp noch nit farloschn (AMIGA 1989); Gassn Singer (1992) u.v.a.

Buchcover "Volkes Lied und Vater Staat"