Fiedolin

Eine von sechs Schülern 1984 in Leipzig gegründete Gruppe, die sich anfangs an den Folkländern orientierte, ab 1986 aber der Renaissancemusik und ab 1988 der mittelalterlichen Musik widmete. Die junge Band nutzte dabei teilweise selbstgebaute Instrumente wie Trumscheit, Harfe, Laute, Fidel und Dudelsack, um Werke Walthers von der Vogelweide oder Oswald von Wolkensteins zu interpretieren. 1989 folgte die Umbenennung in Ioculatores, die als die Spielleute galten, die den Sprung von der Straße an die Höfe geschafft hatten. Ähnliches schaffte die Gruppe um Robert Weinkauf: eine herausragende Qualität mit Balladen, Minnesang, Totenklagen und Tanzliedern. 2009 löste sich die Gruppe auf, nachdem sie auf zahlreichen Konzerten im In- und Ausland begeistert hatte. Mitglieder der Gruppe veranstalten seit 1991 das renommierte Festival für mittelalterliche Musik montalbâne in Freyburg (Unstrut) und betreiben das Label Raumklang.

Buchcover "Volkes Lied und Vater Staat"