Folkskammer

1988, zwei Jahre vor dem Ende der DDR-Volkskammer, gründeten in Cottbus Roland Schulz (Geige), Jens Mütze (Gitarre, Mandoline) – beide kamen von der Dresdner Gruppe Saitenspiel – und Jörg „Moppel“ Vogel (Gitarre) von Dr. Eisenbarth dieses Trio. Moppel brachte seine Vorliebe für medizinisch-schwarzen Humor mit. Ihre Mischung aus folkloristischer Straßenmusik, Comedy und eigenen Liedern bereitete dem Publikum sichtliches Vergnügen. Nach dem erwähnten Volkskammer-Ende nannte man sich für kurze Zeit Knautschzone und später Die Übeltäter. Mit der Fanhymne für den Fußballverein Energie Cottbus erlangte die Band 1996 regionale Berühmtheit. 2012 verabschiedeten sich Die Übeltäter von der Bühne.

Tonträger: Die Übeltäter: Infektiöse Lieder (1995); Gerade noch mal Pech gehabt (2002)

Buchcover "Volkes Lied und Vater Staat"