Fußfolk

Ab 1984 traten Band und Tänzer unter die- sem Namen vor allem in der Stadt mit den drei O (Karl-Marx-Stadt, sächsisch Gorl- Morx-Stodt) auf – im FDJ-Jugendklub ebenso wie in kirchlichen Veranstaltun- gen. Die Musiker und Tänzer um Gert »Karo« Schwarz wechselten, der Spaß am Folkstanzen blieb. Anfangs spielte man rein akustisch mit Akkordeon, Gitarre, Mandoline, Geigen, Bass und Schlagzeug, dann kamen E-Gitarre, Bläser und Klavier hinzu. In Rostock gab es ab 1987 eine namensgleiche Band.

Buchcover "Volkes Lied und Vater Staat"