Horch

In Halle (Saale) 1979 gegründet, stieg die Band in den achtziger Jahren zu einer der erfolgreichsten DDR-Folkgruppen auf. Ihre wichtigsten Mitglieder waren Klaus Adolphi (Sänger, Gitarre, Mandoline), Andreas Fabian (Flöten, Krummhorn), Detlef Schubert (Gitarre), Rainer-Christoph „Pascha“ Dietrich (Geige, zuvor bei Wacholder und Heureka) und Stefan Wieczorek (Bass). Musikalisch orientierten sie sich an mittelalterlichen und Renaissancestücken, die sie mit zahlreichen Instrumenten und mit Rockeinflüssen ähnlich der westdeutschen Band Ougenweide interpretierten. 1984 wurden sie Berufsmusiker und waren innerhalb kürzester Zeit bei AMIGA auf vier Alben zu hören – für DDR-Verhältnisse ungewöhnlich. Im Dezember 1989 gingen sie erstmals auf England-Tournee, danach konnte man Horch mehrfach als Support zu Jethro Tull und anderen Folkrock-Größen sowie auf europäischen Festivals erleben. Seit 1999 gibt es als „Nebenprojekt“ die Celtic-Folk-Band The Aberlours, zunächst mit Klaus Adolphi und Steffen Knaul (Geige), nun auch mit Andreas Fabian.

Tonträger: Der Lautenschläger (AMIGA 1987); Shakespeare – Romeo und Julia (AMIGA 1988, Hörspiel mit Musik von Horch); Es geht eine dunkle Wolk herein (AMIGA 1989, 6 Titel); Maria durch ein Dornwald ging (AMIGA 1989); Mittelalternativ (1991); Branntewein nebst Mägdelein (1995); Barbaren (1996); Schockschwerenot (1998); Nachtgesang (2003); Best of (2005, live)

Buchcover "Volkes Lied und Vater Staat"