Kantholz

Seit 1975 bestand die Folkloregruppe der EOS Neuhaus (EOS – erweiterte Oberschule, vergleichbar mit dem heutigen Gymnasium) im Thüringer Wald aus Schülern um den Musiklehrer Horst Traut. Ab 1982 nannte man sich Kantholz. Die Gruppe konzentrierte sich in wechselnden Besetzungen auf Lieder und Tänze ihrer Heimat, so etwa im berühmten „Flößerlied“, einem Mitsinge-Hit auch auf Folkwerkstätten. Traut erwarb sich große Verdienste um die Folklore durch seine Arbeit am Weimarer Institut für Volksmusikforschung. Er gab mehrere Liedsammlungen heraus. Als Musiklehrer hatte er schon seit 1967 seinen Schülern im Chor und im Singeklub internationale und deutsche Volkslieder nahegebracht. Horst Traut starb 2010.

Tonträger: Was woll’n wir auf den Abend tun (AMIGA 1988, 3 Titel), Es geht ein dunkle Wolk herein (AMIGA 1989, 5 Titel)

Buch: Horst Traut: Wir bauen all an einem Turm. Volkslieder von gestern und heute, Köln: Bund-Verlag, 1995

Buchcover "Volkes Lied und Vater Staat"