1986

Schwedens Ministerpräsident Olof Palme wird erschossen +++ DT 64 fusioniert mit „Hallo – das Jugendjournal“ zum eigenständigen Jugendradio im Rundfunk der DDR +++ Deutsche Erstaufführung des Musicals „Cats“ in Hamburg +++ Reaktorkatastrophe im Atomkraftwerk Tschernobyl, die Folgen werden in der DDR heruntergespielt +++ Fährverbindung zwischen Mukran (Insel Rügen) und Klaipeda in der Sowjetunion geht in Betrieb +++ Erste Misswahl in der DDR.

Gründung vonBumfidl (Jena), Duo Sonnenschirm (Dresden/Leipzig), Folklore-Dickband (Potsdam, später Dickband), Ginster (Tanna, Bezirk Gera), Hagelschlag & Elfenreigen (zunächst mit Tanzgruppe Pas de Folk, Berlin), Inselfolk (Karl-Marx-Stadt), Ko & Co (Cottbus/Leipzig), Quickborn (Dresden), Shantychor Breitling (Rostock), Die Tagelöhner (Bernburg), Ziegelsteins Musikanten (Neustrelitz, später Berlin).

Schallplatten:Horch: „Der Lautenschläger“, AMIGA 8 45 314.

In Jena spielt ab April Schillebold mit Tanzgruppe Zucker und Zimt regelmäßig einmal im Monat in der Mensa der Friedrich-Schiller-Universität zum Volkstanz auf.


Januar 1986

Penzlin bei Neustrelitz. Zum zweiten Mal findet die DDR-Folklorewerkstatt nicht in Leipzig statt. „Um intensiver arbeiten zu können“, hat das Zentralhaus für Kulturarbeit nur sieben der ca. 120 Folkbands eingeladen. Es sind Gruppen der zweiten Generation, von denen mehrere mit szenischen Mitteln arbeiten, wie Narrenvolk von der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt (mit Eigenvertonungen von Texten aus dem 10. bis 16. Jahrhundert) oder Nach der Arbeit aus Rostock (mit einem musikalischen Märchen).


April 1986

Bautzen. Arbeitstreffen der Dudelsackbauer in der DDR im Sorbischen Folklorezentrum. 25 Teilnehmer hören Referate über das Instrument einst und heute bei der sorbischen Minderheit, über die Rolle des Dudelsacks in der musikalischen Landschaft der ČSSR, über die Materialien Holz für die Pfeifen und Leder für den Sack, Werkzeuge für die Herstellung von Rohrblättern. Bernd Eichler stellt sein selbstgebautes Hümmelchen vor. Zum Abschluss geben mehrere Teilnehmer ein öffentliches Konzert.


Mai 1986

Leipzig. Erstes internationales Tanzhausfest, veranstaltet vom Folkklub Leipzig und dem Bezirkskabinett für Kulturarbeit, mit 16 Bands aus Erfurt, Berlin und Leipzig. Stargast: Die Oysterband aus England. Wie schon mehrfach zuvor erprobt, vergnügen sich in der Kongresshalle an die 1.000 junge Leute auf einem der größten "schwingenden Tanzböden" Europas beim Volkstanz.


Juli 1986

Leipzig. 2. Liederaue im Clara-Zetkin-Park. Während des siebentägigen Open-Air-Festivals spielen u. a. Bordun, Folkländers Bierfiedler, JAMS, Lumich, Piatkowski & Rieck und Wacholder. Ausländische Stargäste sind Dick Gaughan und Kevin Coyne (beide Großbritannien), dazu Liedermacher wie Hans-Eckardt Wenzel oder Pension Volkmann, Jazzer wie Pascal von Wroblewsky und das Axel-Donner-Quintett sowie die Jonathan Blues Band.

Bezirk Magdeburg. Arbeiterfestspiele mit Harzer Folklorefestival in Wernigerode. Antiqua und die Landleute werden mit einer Goldmedaille der Arbeiterfestspiele ausgezeichnet.

Auf Einladung von Wacholder bis August gemeinsame zweiwöchige DDR-Tournee mit Dick Gaughan (Schottland): Start bei der Liederaue in Leipzig, Abschluss beim Liedersommer in Berlin, dazwischen u. a. in Halle, Ilmenau, Dresden, Potsdam, Erfurt.


August 1986

Berlin. Der 4. Liedersommer mit Künstlern aus 13 Ländern und über 100 000 Besuchern hat einen stärkeren Folk-Anteil: Dubliners (Irland), Inti-Illimani und Machitún (beide Chile), Kaláka (Ungarn), Oskorri (Baskenland, Spanien), Liederjan (BRD), Dick Gaughan (Schottland), Wacholder, Horch, JAMSTanzhaus, Skiffle Schwerin (alle DDR). Außerdem Folkrock mit Bots (Niederlande), Politpunk mit Billy Bragg und The Communards sowie Attila the Stockbrocker und Neurotics, (Großbritannien), Rock mit den Gitarreros (DDR), Klaus Lage (BRD), Blues mit Champion Jack Dupree. Dazu Jazz, Pop, Kinderfest mit Gerhard Schöne sowie Gundermann und Brigade Feuerstein.

Dresden. 1. Parkfest im Großen Garten. Eröffnung mit Wacholder und Dick Gaughan. Das parallel zum Liedersommer veranstaltete und ebenso vielfältige Festival bietet vielen Künstlern die Möglichkeit von Anschlussauftritten. Außerdem: Jalda Rebling singt sephardische Lieder, Margrit Falck chassidische Folklore.

Strakonice. Musiker aus zehn Ländern gastieren beim internationalen Dudelsackfestival, DDR-Vertreter sind das sorbische Folklorenensemble Schleife sowie Spilwut. Die angereisten Folkfans aus Ost und West nutzen die Gelegenheit auch, um auf dem Campingplatz Freunde zu treffen.


Oktober 1986

4. Internationale Liedertournee der FDJ. Teilnehmer der vierwöchigen Gastspielreise durch die DDR sind u. a. die Liedermacher Maria Tolly (Großbritannien) und Tamás Berki (Ungarn) sowie aus der DDR Arbeiterfolk und Skiffle Schwerin.

Buchcover "Volkes Lied und Vater Staat"