1988

Sowjetische Truppen beginnen mit dem Abzug aus Afghanistan +++ Abschuss eines iranischen Passagierflugzeugs durch die US-Flotte im Persischen Golf +++ Bruce Springsteen spielt vor 160 000 Menschen in Ost-Berlin +++ Bei den Olympischen Spielen in Seoul belegt die DDR Platz zwei hinter der UdSSR +++ Die deutschsprachige sowjetische Monatszeitschrift „Sputnik“ wird in der DDR verboten +++ Der rumänische Staats- und Parteichef Nicolae Ceauşescu erhält beim Staatsbesuch in Berlin den Karl-Marx-Orden.

Gründung vonCatriona (Königs Wusterhausen), Coda (Magdeburg), Die Raben (Berlin), Folkskammer (Cottbus).

Schallplatten: „Was woll’n wir auf den Abend tun“, Sampler mit Rundfunkaufnahmen von Landleute, Antiqua, Tonkrug, Landluper, Windbeutel, Kantholz, Zugvögel, Deutsche Dudelsack Runde, AMIGA 8 45 345.


Januar 1988

Berlin: Stephan Krawczyk wird vor einer geplanten Protestaktion während der offiziellen Liebknecht-Luxemburg-Demonstration verhaftet, im MfS-Gefängnis Hohenschönhausen inhaftiert und im Februar unter Androhung einer Haftstrafe zur Ausreise in den Westen veranlasst.

Berlin. 2. Tage der jiddischen Kultur. Erstmals Mitwirkende nicht nur aus Ost-Berlin, sondern auch aus Leipzig, Dresden, Magdeburg und Frankfurt (Oder).


Februar 1988

Aufwind spielt ein Programm mit jiddischen Liedern beim Festival des politischen Liedes (erneut 1989 und 1990). Duo Sonnenschirm sorgt für einen Schuss „Brachialromantik“, die Deutsche Dudelsack Runde für Bordunklänge.


März 1988

Berlin. Sozusagen im Huckepack von Landluper nimmt Jens-Paul Wollenbergs Band Tuchhübel zwei Titel im Studio des Rundfunks der DDR auf. Ein dritter folgt im Oktober.


April 1988

Die zentrale Folkwerkstatt in Ilmenau fällt aus.


Mai 1988

Leipzig. 3. internationales Tanzhausfest mit insgesamt 31 Bands aus Leipzig, Ost-Berlin, Potsdam und Dresden. Ausländische Teilnehmer: Villő (Ungarn), Limburgs Danse Orkest (Belgien), Vänstra Hjärnhalvan (Schweden).

Jena. Folkfest zu Pfingsten auf der Rasenmühleninsel, veranstaltet von der FDJ, organisiert vom Leiter des Folkklubs Leipzig: Straßenmusik, Kinderfest, Volkstanzabend, Lagerfeuer, Wanderung auf den Jenzig. Bands aus Jena, Ost-Berlin, Cottbus, Flöha, Leipzig, Karl-Marx-Stadt und Plauen treten auf, außerdem Bristol Rag Morris (Großbritannien).

Halle. Folkfest an der Saale, mit Unterstützung des Folkklubs Leipzig.


Juni 1988

Slepo/Schleife. 2. Treffen der inzwischen DDR-weit mehr als 70 Dudelsackspieler und -bauer. Auf dem Programm stehen öffentliche Konzerte, außerdem Vorträge und Arbeitsgespräche. Zu Gast sind ausländische Experten wie Hubert Boone aus Belgien, Owe Ronström aus Schweden, Josef Režný aus der ČSSR. Musikanten kommen auch aus Bulgarien und der Bundesrepublik. Eine Ausstellung präsentiert 25 spielfähige Instrumente, die seit 1979 von 19 Dudelsackbauern in der DDR hergestellt wurden. Anschließend ist die Ausstellung im Stadtmuseum Bautzen zu sehen.

Bezirk Frankfurt (Oder). Goldmedaille der 22. (und letzten) Arbeiterfestspiele für Roman Streisands Gruppe Spilwut sowie für Tüdderkram.


Juli 1988

Leipzig. 4. (und letzte) Liederaue in der Parkbühne Clara-Zetkin-Park u. a. mit Lilienthal (BRD), Folkländers Bierfiedlern, den Herzbuben (später Die Prinzen), dazu zwei Punkbands: Attila the Stockbroker (Großbritannien) und Die Skeptiker (DDR).


August 1988

Berlin. Liedersommer, von der Parkaue Lichtenberg verlegt auf die Insel der Jugend in Berlin-Köpenick. Eröffnung mit Quilapayun (Chile) und León Gieco (Argentinien). Am „Liedersommernachmittag für die ganze Familie“ spielt JAMSTanzhaus zum Folkstanz. Weltmusikalisches kommt von Lydie Auvray (Frankreich), 3 Mustaphas 3 (Großbritannien) und der deutsch-türkischen Band Morgenland/Yarinistan (BRD). Insgesamt ein wenig folkloreträchtiger Festivaljahrgang.

Dresden 3. Parkfest. Zu den Highlights des dreiwöchigen Festivals zählen León Gieco und Quilapayun, Tom Sands (Nordirland), Gerhard Schöne (DDR). Es gibt ein deutsch-deutsch-österreichisches Liedermacher-Konzert mit Stoppok, Arno Schmidt und Reinhart Sellner. Außerdem erklingen Rock, Blues und Elektropop, dazu Sommertheater, Puppenspiel, Kindermärchen usw. Zum Folktanz spielen u. a. JAMSTanzhaus sowie Hagelschlag & Elfenreigen.


September 1988

Nordhausen. An den städtischen Bühnen wird die Volkslieder-Revue „Der Butterräuber von Säckingen“ aufgeführt, verfasst und inszeniert von Dieter Beckert, Erik Kross und Jürgen B. Wolff. Der Bühnenspaß rund um einen Feldforscher als Fremdenführer durchs deutsche Volksliedgut erweist sich als Kassenschlager.


Oktober 1988

Sands Family (Nordirland) tourt mit Wacholder eine Woche lang durch Klubhäuser, Hörsäle und Mensen in Halle, Merseburg, Leipzig, Cottbus, Berlin, Dresden und Rostock. (Im November 1990 folgt der Gegenbesuch von Wacholder in Belfast und Derry, 1993 eine gemeinsame Deutschlandtour mit acht Stationen im Osten und drei im Westen.)

Rudolstadt. In der Ludwigsburg, Sitz der Kulturakademie des Bezirkes Gera, beginnt der zweite Spezialschul-Kurs für Tanzmeister. Bis Ende 1989 absolvieren weitere 20 Teilnehmer aus der ganzen DDR diese Ausbildung.

Buchcover "Volkes Lied und Vater Staat"